Bücker 133 Jungmeister D-EIIV

Konstrukteur Clemens Bücker und Anders Johan Andersson

Baujahr 1940 bei Dornier in Altenrhein, Schweiz

Werknummer 35

historisches Kennzeichen U-88

 

Motor Siemens Halske SH14 A-4 160 PS

maximale Startmasse……….585kg

Reichweite……………………500km

Spannweite…………………..6,60m

Länge…………………………6,00m

 

Die Bücker Bü 133 Jungmeister war eine einsitzige Weiterentwicklung der Bücker Bü 131. Durch das geringere Gewicht und die kleinere Abmessung war sie ein ideales Kunstflugzeug. Dank ihrer Wendigkeit war sie bis in die 60er Jahre auf Wettbewerben erfolgreich.